A RedHat-related Blog for Our Partners
Header

Author Archives: aschroeck

Mit der neuesten Version der OpenShift Container Platform geht Red Hat einen weiteren Schritt in Richtung DevOps und Skalierbarkeit von Applikationen.

In der neuen Version wurden maßgebliche Verbesserung in der Automation des Entwicklungszyklus von Anwendungen, neue Continuous-Delivery-Pipelines auf Grundlage des Jenkins-Pipeline-Projekts sowie optimierte Dashboards für Entwickler bereitgestellt, welche eine einheitliche Sicht auf Pipelines von Anwendungen zeigen.

Ein weiteres neues Feature ist die Möglichkeit von Softwarebereitstellung im großen Maßstab. Eine Anwendung kann nun über beispielsweise 1000 Knoten innerhalb eines Clusters betrieben werden. Mit der neuen Version der OpenShift Container Platform ist es, neben der Möglichkeit der Unterstützung neuer Applikationen, auch möglich, Legacy-Anwendungen in Hybrid-Cloud-Umgebungen zu betreiben.

Red Hat OpenShift Container Platform 3.3 steht zum Download bereit.

Red Hat QuickStart Cloud Installer verfügbar

October 20th, 2016 | Posted by aschroeck in Sales News | Technical News - (0 Comments)

In der neuesten Version hat Red Hat sein Produkt Cloud Suite (https://www.redhat.com/cms/managed-files/red-hat-cloud-suite-infographic-v2-1050×562.gif) um das Tool QuickStart Cloud Installer ergänzt.

Mit einer webbasierten Benutzeroberfläche besteht nun die Möglichkeit, in durchschnittlich weniger als vier Stunden eine vollständig vorkonfigurierte Private-Cloud Umgebung bereitzustellen.

Vorhandene Software wird hierbei nahtlos in den Red Hat Satellite Server integriert.

Der Red Hat QuickStart Cloud installer ist ab sofort innerhalb der Subskriptionen für Red Hat Cloud Suite und Red Hat Cloud Infrastructure verfügbar.

Ansible Tower 3 verfügbar

August 3rd, 2016 | Posted by aschroeck in Sales News | Technical News - (0 Comments)

Mit Wirkung zum 20.Juli 2016 kündigt Red Hat die Verfügbarkeit von Ansible Tower 3, die neueste Version der agentenlosen Automatisierung, an.

In der neuen Version wartet Ansible u.a. mit den folgenden Features auf:

  • Optimiertes Interface für einfacheres Management von komplexen Umgebungen und höhere Produktivität.
  • Eine integrierte Benachrichtigungsfunktion mit der Möglichkeit, Benachrichtigungen zielgerichtet über verschiedene Kanäle wie z.B. Mail, IRC; HipChat und Slack zu verbreiten.
  • Eine einfachere Zuweisung von Befugnissen für rollenbasierte Zugriffskontrollen und einfacheres delegieren zwischen verschiedenen Usern und Teams.
  • Erweiterte Funktionen für Netzwerkmanagement.
  • Tiefere Integration mit weiteren Red Hat Produkten wie z.B. Cloudforms für das Management von hybriden Cloudumgebungen und Red Hat Satellite.

Neue Red Hat Produkte und Produktversionen

June 27th, 2016 | Posted by aschroeck in News - (0 Comments)

Red Hat Cloud Suite und Red Hat Cloud Infrastructure

Bereits im letzten Quartal rundete Red Hat das Portfolio an Komplettlösungen, welches bisher aus der “Red Hat Cloud Infrastructure” bestand, um ein weiteres Lösungspaket ab. Der „Red hat Cloud Suite“.
Damit eröffnet sich Ihnen nun die Möglichkeit, Ihre Kunden mit Hilfe eines Produktes in den Genuss aller essentiellen Red Hat Infrastrukturprodukte kommen zu lassen.

Die bisher sehr schlagkräftige Kombination aus der

  • führenden Virtualisierung für Open Source DataCenter – Red Hat Enterprise Virualization
  • dem innovativen Cloud Managementsystem – Red Hat Cloudforms,
  • der führenden Cloud Plattform – Red Hat OpenStack (inkl. Red Hat Ceph Storage)
  • und dem Infrastrukturmanagementsystem Red Hat Satellite

zaubert eine Runde Lösung in das Rechenzentrum Ihres Kunden.
Sollte hierzu noch Bedarf an einer effizienten PaaS-Lösung bestehen, sollten Sie Ihren Kunden unbedingt, anstelle der Red Hat Cloud Infrastructure, die Red Hat Cloud Suite vorstellen.
Hier erhalten Sie, zusätzlich zu dem schlagkräftigen Infrastruktur-Stack, noch Red Hats PaaS Container Lösung, Red Hat Openshift dazu.

 
Red Hat Ansible 2.1 mit Netzwerkautomatisierung, Containern, Microsoft Windows und Azure

Red Hat hat die neueste Version von Ansible veröffentlicht. Damit wird die einfache und agentenlose IT Automatisierungslösung um Funktionalitäten in der Netzwerkautomatisierung erweitert. Auf diese Weise wird Ansible verstärkt zur gebräuchlichen „Umgangssprache“ im Management von Unternehmensnetzwerken.

Die Erweiterung um Funktionalitäten bzgl. MS Azure ermöglicht es Entwicklern und Administratoren, ihre Umgebungen einfacher und schneller bereitzustellen. Ansible hilft Usern, ihre Prozesse genauso Hybrid wie ihre IT zu gestalten.

 

Neue Generation von OpenShift Online

Das neu veröffentlichte developer preview von OpenShift Online 3 ist eine der ersten multi-tenant, Docker-basierten Containerplattformen welche auf Kubernetes basiert.

Mit OpenShift Online 3 können Entwickler nun ihre Anwendungen in einem multi-tenant public cloud service (OpenShift Online), einem multi-cloud managed service (OpenShift dedicated), on-premise (OpenShift Enterprise) oder als hybrid-cloud Applications betreiben – ohne die Anwendung verändern zu müssen.

 

Red Hat Mobile Application Platform V4.0 – on OpenShift

Mit der Mobile Application Platform (RHMAP) 4.0 veröffentlicht Red Hat das erste Produkt, das auf Red Hat Enterprise Linux 7.2, Red Hat Software Collections und OpenShift Enterprise basiert.

RHMAP 4.0 ist eine standalone, single-tenant Version der Mobile Application Platform welche überall da eingsetzt werden kann wo OpenShift und RHEL im Einsatz sind – d.h. on-premise oder in der Cloud.

Im neuen Release wurde das mobile backend-as-a-service (MBaaS) in Container innerhalb von OpenShift Enterprise migriert – wobei Kubernetes genutzt wird, um diese Container zu managen und zu skalieren.

Diese neue Technologie erlaubt das Handling von tausenden oder Millionen von Containern, was ihren Kunden erlaubt, hochskalierbare Applikationen bereitzustellen.

RHMAP 4.0 wird als Bundle mit einem OpenShift Enterprise Entitlement ausgeliefert, welches Kunden in die Lage versetzt, MBaaS Container in ihrer eigenen Umgebung bereitzustellen. Zusätzlich wird es optional möglich sein, RHMAP auf dedizierten application nodes in einem existierenden OpenShift bereitzustellen.

RHMAP 4.0 ist ab sofort verfügbar als Evaluation oder als Sale.