A RedHat-related Blog for Our Partners
Header

Das Wichtigste zu Linux-Container

November 18th, 2016 | Posted by SuzanHeim in Technical News

Es ist kein Geheimnis, dass Container zu den wichtigsten neueren IT-Trends zählen. Das Thema Linux-Container ist nicht mehr völlig neu, aber immer noch mit zahlreichen Unklarheiten verbunden. Daher hier einige Informationen zu Linux-Container:

  • Container sind in sich abgeschlossene Entitäten

Trotz ihres Namens sind Container nicht komplett in sich geschlossene Einheiten. Jedes Container-Gastsystem nutzt dasselbe Host-Betriebssystem und dessen Services. Das reduziert zwar den Overhead und verbessert die Performance, kann aber andererseits auch potenzielle Herausforderungen hinsichtlich Sicherheit oder Interoperabilität mit sich bringen.

  • Container ergänzen Virtualisierung

Container werden Virtualisierungslösungen keineswegs komplett ersetzen bzw. überflüssig machen, aber sie eignen sich für verschiedene Anwendungsszenarien.

Container-Lösungen sind ideal bei:
Infrastrukturen mit großer Anzahl von Applikationsinstanzen, von Cloud-nativen Microservices bis zu vorhandenen Legacy-Systemen und
Applikationen, die aus Komponenten bestehen und einer Microservices-Architektur folgen

  • Container sind universell portabel

Container können nicht unabhängig betrieben werden, sondern nur in Abhängigkeit vom Host-Betriebssystem-Kernel und den damit verbundenen Services. Um eine vollständige Portabilität gewährleisten zu können, muss eine integrierte Plattform für die Applikationsbereitstellung vorhanden sein, die auf offenen Standards basiert.

  • Container sind sicher

Bei zwei physischen Maschinen ist es möglich, diese vom Netzwerk zu isolieren; fällt eine aus oder wird sie mit einem Virus infiziert, bleibt das andere System geschützt. In einer Container-Umgebung hingegen wird der Betriebssystem-Kernel auf dem Host-System von allen Containern genutzt. Die damit einhergehenden Sicherheitsrisiken liegen auf der Hand. Daher empfehlen sich Container-Scanner zur einfachen Überprüfung von Container-Inhalten.

  • Container heißt Docker

Vielfach wird die Container-Technologie mit Docker gleichgesetzt. Das Docker-Format hat sich zwar inzwischen als der De-facto-Standard bei Linux-Containern im Markt weitgehend durchgesetzt, aber die Docker-Nutzung erfordert deutlich mehr, gerade im Hinblick auf Aspekte wie Sicherheit, Orchestrierung oder Management. Hier sind dann zusätzliche Lösungen wie Red Hat CloudForms unverzichtbar.

Was genau Container sind und wie sie verwendet werden erfahren Sie hier

This content is restricted to site members. If you are an existing user, please log in. New users may register below.

Existing Users Log In
   
New User Registration
*Please indicate that you agree to the TOS
*Required field

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 Responses are currently closed, but you can trackback.